Mitteilung Ortsverband

Pressemitteilung vom 26.03.2014

Kandidaten für die Kommunalwahl 2014 der FDP Brühl

Auf zwei Wahlparteitagen hat die Brühler FDP jeweils einstimmig ihre Kandidaten für die kommende Kommunalwahl am 25. Mai 2014 gewählt.

Jochem Pitz, 52 Jahre alt und von Beruf Rechtsanwalt, führt die Reserveliste der FDP als Spitzenkandidat an. Er ist seit 1999 Fraktionsvorsitzender der FDP Ratsfraktion, zugleich auch Vorsitzender der Ortspartei und Mitglied des Präsidiums des Städte- und Gemeindebundes NRW. Für Kontinuität und Erfahrung steht ebenso Frau Thea Brämer, 49 Jahre alt, und derzeit stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt. Sie kandidiert auf Platz 2.

An dritter Stelle der Reserveliste steht wieder Stefan Wehr, 34 Jahre, von Beruf Produktmanager und an Platz 4 Sebastian von Waldow, 30 Jahre alt und Betriebswirt, der als stellv. Vorsitzender des Bundesverbandes der Jungen deutschen Unternehmer seine wirtschaftlichen Kompetenzen einbringen möchte. Ratsfrau Hedwig Müller-Neimann, 63 Jahre alt und Betriebswirtin VMA, komplettiert das Spitzenteam der FDP, die im Stadtrat derzeit mit 4 Sitzen vertreten ist.

Mit Vernunft und Augenmaß will das Team der FDP ihre erfolgreiche Politik der letzten 15 Jahre im Rat fortsetzen. Finanzen, Bildung und Wirtschaft sollen auch künftig die Schwerpunkte liberaler Kommunalpolitik sein. Das Hotelprojekt auf dem Belvedere verspricht für die FDP neuen Schub für den Einzelhandel, der aber auch vor der Konkurrenz auf der grünen Wiese in Brühl Ost geschützt werden muss. Ein kostenfreies WLAN Netz steht ebenso auf der Agenda der FDP wie die Erweiterung des Phantasialands, die endlich umgesetzt werden soll. Sparen statt Steuerexzesse fordert die FDP in offener Abgrenzung zu den Plänen des Bürgermeisters Dieter Freytag, die Grundsteuer B massiv zu erhöhen.

Die FDP hat zusammen mit ihrem Koalitionspartner CDU 40 Mio. Euro in Kindergärten und Schulen inverstiert, vergammelte Schulen soll es auch künftig in Brühl nicht geben. Die FDP fordert darüber hinaus den Erhalt des jetzigen Schulsystems. Eine Einheitsschule gefährde nicht nur den Bestand der Realschule, sondern auch der Gymnasien, wenn zusätzlich noch Oberstufenklassen eingerichtet werden würden.

Verkehrspolitisch hält die FDP die zunehmende Einführung von Tempo 30 auf Hauptstraßen für falsch. Lärmschutz kann wesentlich effektiver durch den Verbau von Flüsterasphalt gewährleistet werden. Die FDP steht ferner für den Erhalt der innerstädtischen Parkplätze.

Die Brühler Schlösser sollen viel mehr in den Mittelpunkt des städtischen Kulturlebens gerückt werden. Um die beiden Schlösser wird Brühl zwar beneidet, für die Stadt sind die Weltkulturerbestätten aber eine Selbstverständlichkeit geworden und werden beim Stadt-Marketing viel zu wenig herausgestellt.

Zudem strebt die FDP die Einrichtung eines auch nachts arbeitenden Dienstes des Ordnungsamtes an. Durch eine Zusammenarbeit der Städte und des Kreises wäre so ein Stück praktischer, zusätzlicher Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar, zeigt sich die FDP optimistisch.

Dies gilt auch - trotz der schmerzhaften Niederlage bei der letzten Bundestagswahl - für ein gutes Wahlergebnis in Brühl. Die Brühler FDP ist lebendig und motiviert, freut sich FDP Vorsitzender Jochem Pitz: „Dies zeigt eine steigende Mitgliederzahl und die vor Ort aufgestellte, kompetente Mannschaft für die Wahlbezirke, die in Brühl ehrenamtlich die Zukunft der Stad mitgestalten möchte.

Entsprechend wurden für die Wahlbezirke aufgestellt:

        1  Sebastian von Waldow (30)  Betriebswirt
        2  Horst Jestädt (66)  Rentner
        3  Thomas Schmucker (48)  Informatiker
        4  Jan Freynick (38)  Kommunikationstrainer
        5  Stefan Wehr (34)  Produktmanager
        6  Bernd Lambrich (60)  Berufsschullehrer
        7  Dr. Hans Hermann Remagen (66)  RegDirektor a.D.
        8  Hedwig Müller-Neimann (63)  Betriebswirtin VMA
        9  Doris Stolpner (69)  Kauffrau
      10  Alexander Stolpner (61)  Dipl. Betriebswirt
      11  Cajus Netzer (42)  Wirtschaftsinformatiker
      12  Hans-Hermann Tirre (64)  Polizeipräsident
      13  Thomas Heil (43)  Kreiskämmerer
      14  Maria Thielbeer (55)  Verwaltungsangestellte
      15  Iris Müller (26)  Studentin
      16  Christoph Oppermann (53)  Arzt
      17  Jochem Pitz (53)  Rechtsanwalt
      18  Gert Both (74)  Juristischer Berater
      19  Jürgen Stolpner (71)  Kaufmann
      20  Maria-Therese Brämer (49)  Angestellte
      21  Claude Kröll (46)  Geschäftsführer
      22  Wolfgang Hazenfuss (60)  Regierungsdirektor