FDP Ortsverband Brühl Rathaus Steinweg Schloss Augustusburg Max Ernst-Museum Schallenburg
Fraktionsmitteilung

18. September 2017

  Die Brühler Bahnhöfe müssen auch nachts sicher erreichbar sein

FDP Logo 2015   Nachdem im Januar dieses Jahres eine Frau, die nachts vom Brühler Bahnhof zu Fuß in die Stadt gehen wollte, in der Höhe des Schloss-Nordgartens brutal überfallen worden war, hatte die FDP Faktion beantragt, die Sicherheit der Fußwege zum und vom Bahnhof zu überprüfen. Der Auftrag wurde sodann hinsichtlich aller Bahnhöfe der Deutschen Bahn und der Linie 18 erweitert.

  Bürgermeister Freytag berichtet nun dem Verkehrsausschuss, dass gemeinsam mit der Polizei eine Überprüfung stattgefunden habe. Hierauf wurde die Beleuchtung der Max-Ernst Allee verbessert und der Rückschnitt einiger Hecken und Büsche in Auftrag gegeben. So werden die Möglichkeiten des Auflauerns an den Wegen reduziert.

  Die HGK als Betreiberin der Linie 18 hat angekündigt, alle ihrer Bahnhöfe mit Videokameras an den Ein-und Ausgängen auszustatten.

  FDP Fraktionsvorsitzender Jochem Pitz bedankt sich bei m Bürgermeister und der Polizei für die Maßnahmen. Die gefahrlose Nutzung der Bundesbahn und der Straßenbahnen muss auch bei Dunkelheit für jedermann gewährleistet sein. Auch wenn gerade die Bundesbahnhöfe nur durch Wege erreichbar sind, die durch Grünanlagen führen, dürfen keine Angsträume entstehen. Die FDP Fraktion hofft, dass der Überfall die absolute Ausnahme bleibt, denn andernfalls müsse mit der Polizei über weitere Maßnahmen beraten werden.

Jochem Pitz
Vorsitzender der FDP Fraktion
im Rat der Stadt Brühl