FDP Ortsverband Brühl Rathaus Steinweg Schloss Augustusburg Max Ernst-Museum Schallenburg
Fraktionsmitteilung

02. Februar 2017

  Höchstspannungsstromtrasse der Firma Amprion durch Brühl

FDP Logo 2015 Sehr geehrter Herr Bürgermeister Freytag,

die FDP Fraktion stellt zur nächsten Ratssitzung folgende Anfragen:

  Ausweislich des Planfeststellungsbeschlusses der Bezirksregierung , der bis zum 13.02.2017 zur Offenlage ausliegt, führt die neue Höchstspannungsstromtrasse der Firma Amprion durch den Brühler Norden und Osten innerhalb der bisherigen, schon vorhandenen Stromtrasse, jedoch bedarf es wohl weit höherer, bis zu 80 m hoher Strommasten.

  Betroffen ist hiervon auch das Gewerbegebiet Nord II, über das die neue Trasse geführt wird. Bei der Planung des Gewerbegebietes war mittel- bis langfristig vorgesehen, dort die bisherige Stromtrasse in eine Erdverkabelung umzuwandeln, damit eine größere bauliche Nutzung, die ohnehin wegen der dort verlegten Pipeline eingeschränkt ist, zu ermöglichen. Hieraus ergeben sich folgende Fragen:

  1. Wird die bauliche Nutzbarkeit des Gewerbegebietes Nord II durch die neue Trasse noch zusätzlich behindert oder sogar völlig unterbunden?

  2. Auch wenn das vorgenannte Teilstück nicht als Pilotprojekt für eine Erdverkabelung vorgesehen ist, wäre evtl. eine Erdverkabelung noch möglich und finanziell vertretbar, zumal die Gewerbegebiete in Brühl besonders knapp sind und sich die bisherige Situation durch die neue Trasse für Jahrzehnte verfestigen könnte?

  3. Hat die Stadt sich entsprechend überhaupt in das Planungsverfahren eingebracht und wenn nein, warum nicht? Wurde die nochmalige Offenlegung nun für eine solche Eingabe genutzt?

Jochem Pitz
Vorsitzender der FDP Fraktion
im Rat der Stadt Brühl