FDP Ortsverband Brühl Rathaus Steinweg Schloss Augustusburg Max Ernst-Museum Schallenburg
Fraktionsmitteilung

19. Oktober 2016

  Wettbewerbsmanagement Rathausneubau und Janshof

Rathaus Steinweg Die FDP Fraktion beantragt:

Die von Ihnen vorgelegte Leistungsbeschreibung des Angebots-Aufforderungsschreibens wie folgt zu ändern:

1) Andere Reihenfolge

  Schwerpunkt für den Architektenwettbewerb ist eindeutig der Hochbau des Rathauses (Variante 3), so dass die Reihenfolge im Text zum Sachverhalt und zu den beiden Projekten geändert werden muss. Dies gilt umso mehr, als Hochbau-Architekten nicht immer zugleich eine ähnliche  Qualifikation für den Tiefbau oder für den Landschafts- oder Platzbau  besitzen. Von Anfang an vermieden werden sollte, beide Projekte so zu verquicken, dass man ein schlecht geplantes Rathaus bevorzugt, weil die Planung des Janshofes überzeugt. Zu denken wäre an die Aufteilung in zwei Lose, wobei unbenommen bliebe, Vorschläge für beide Lose einzureichen.

2) Erweiterung des Kapitels Sanierung und Neubau mit Fokus eines größeren Neubaus

  Die Beschreibung lehnt sich an den kleinen Neubau an, jedoch gerade durch die Mehrfläche zur Aufnahme der Bibliothek z.B mit einem kulturell vielfältig nutzbarem Erdgeschoßteil kann auch ein Teil des Janshofes mit einbezogen und neu gestaltet werden. Daher ist die Absicht, einen größeren Neubau zu planen, mit zu erwähnen.

3) Janshof Zieländerung

  Im Fokus der Umgestaltung steht nach Auffassung der FDP Fraktion primär nicht der Wegfall der öffentlichen Parkplätze, - diese sollten jedenfalls größtenteils erhalten bleiben, da sie für den örtlichen Einzelhandel  unerlässlich sind. Die Stadt benötigt auch keinen neuen Platz mit Aufenthaltsqualität, weil der Markt, der Franziskanerhof und der Steinweg in unmittelbarer Nähr liegen. Die Hinterhofbebauung der anliegenden Häuser wird sich eben so wenig  in absehbarer Zeit ändern. Ein Wegfall der Parkplätze wäre allenfalls abzuwägen, wenn der Platz einer Bebauung mit Tiefgarage zugeführt werden kann.

  Daher beantragen wir folgende Änderung des 3. Absatzes:

  Der Wettbewerb ist zum Janshof ergebnisoffen. Die Stadt verfügt bereits in unmittelbarer Nähe über weitere Plätze mit teils hoher Aufenthaltsqualität (z.B Markt). Ein bloß weiterer Platz zum reinen Aufenthalt müßte einen solch überzeugenden Mehrwert bieten, dass die Abwägung mit dem Nutzen der Parkplätze für den Einzelhandel eindeutig sein muss.

  Bei Erhalt eines großen Teils der Parkplätze können Verbesserungsvorschläge zur Aufwertung des Platzes eingereicht werden. Gleiches gilt für Vorschläge für eine Bebauung des Platzes, wobei der Mehrwert durch die Bebauung  den vollständigen Wegfall der Parkplätze rechtfertigen könnte, wenn diese nicht in einer Tiefgarage zu tragbaren Kosten verlagert werden können.

Jochem Pitz
Vorsitzender der FDP Fraktion
im Rat der Stadt Brühl