Fraktions-Mitteilung

Mitteilung der FDP-Fraktion vom 19.06.2011

FDP Brühl gratuliert Europäischer Fachhochschule zum 10jährigen Geburtstag

Am 19. Juni 2001 eröffnete die Brühler EUFH ihre Pforten und startete mit 15 Studenten/innen. Heute studieren in Brühl und in der Neusser Niederlassung mehr als 1000 junge Menschen im dualen System, das Studium und Arbeitserfahrung im Wechsel vereint. Mehr als 600 Firmen schicken ihre Nachwuchskräfte auf die EUFH und finanzieren so den Studienplatz ganz oder wesentlich mit. Im Ranking der deutschen Privathochschulen steht die EUFH auf den vorderen Plätzen.

FDP Fraktionsvorsitzender Jochem Pitz freute sich bei der Geburtstagsfeier der EUFH mit und konnte sich ebenso wie der Inhaber Jürgen Weischer und Gründungsrektor Prof. Dr. Jürgen Dröge noch an die unsäglichen Widerstände erinnern, die dem Projekt anfangs entgegen schlugen. Bürgermeister Kreuzberg und die Fraktionen von CDU und FDP hatten damals jedoch die Chancen für Brühl erkannt und gegen alle politischen Bedenken auch unkonventionelle Hilfe geleistet.

 Die Ansiedlung der Europäischen Fachhochschule stellt neben dem Bau des neuen Callcenters der Telekom sicherlich den größten Erfolg der Brühler Wirtschaftsförderung dar. Brühl hat seine Stellung als Bildungszentrum der Region gestärkt und profitiert von den vielen jungen Menschen, die das Stadtbild beleben. Auch die übrige Brühler Wirtschaft nutzt die Möglichkeit, Fachkräfte nach ihren Vorstellungen in der Stadt ausbilden zu lassen und so dem grassierenden Fachkräftemangel vorzubeugen.

 Umso mehr sollte die Stadt bereit sein, die EUFH auch in ihren weiteren Plänen zum Aufbau neuer Studiengänge zu unterstützen, fordert Pitz: Der rasante Erfolg der EUFH muss jedoch auch Mahnung für die im Rat der Stadt vertretenen Fraktionen sein, Neuem nicht mit hundertfachen Bedenken zu begegnen. Es gilt vielmehr, mit Mut Privatinitiative zu fördern, statt solche zu bekämpfen, in dem man die Stimmungsmache von Bedenkenträgern unterstützt, um hieraus, - allerdings nur kurzfristig- politisches Kapital zu schlagen.